Abtreibung in Innsbruck, beachte diese wichtigen Punkte!

Fragen & Antworten

Abtreibung in Innsbruck, beachte diese wichtigen Punkte!

Abtreibung in Innsbruck, beachte diese wichtigen Punkte!

Bist du ungewollt schwanger geworden und siehst dich nun vor scheinbar unüberwindbaren Hindernissen und Hürden stehen? Wird dir alles zu viel und du spielst mit dem Gedanken, eine Abtreibung in Innsbruck durch zu führen? Dann überlege dir alles vorher ganz genau.

Denn ein derartiger Schritt bedeutet nicht nur körperliche Konsequenzen, sondern auch enorme psychische Veränderungen. Und vielleicht findest Du mit Hilfe von Experten auch Möglichkeiten, eine Abtreibung in Innsbruck vermeiden zu können und eine Lösung für dich und dein ungeborenes Baby zu finden. Lasse dich von uns kostenlos und professionell beraten (kontaktiere uns hier), damit Du die richtige Entscheidung treffen kannst. 

Vom ersten Schwangerschaftstest bis hin zu einer möglichen Abtreibung

Den ersten Test kannst Du selbst durchführen, indem Du dir aus der Apotheke die entsprechenden Teststreifen besorgst. Nicht immer sind diese aber 100 Prozent sicher. Deswegen solltest Du unbedingt einen Arzt aufsuchen, sollten deine Tage weiterhin ausbleiben. Mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung kann der Arzt dir die Schwangerschaft entweder bestätigen oder auch Entwarnung geben.

Für den Fall, dass Du dich unbedingt für einen Abbruch entscheiden möchtest, gibt es drei verschiedene Arten. Unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr kann man die sogenannte „Pille danach“ nehmen. Allerdings wirkt sie nur, wenn es noch nicht zum Eisprung gekommen ist und noch keine Befruchtung stattgefunden hat.

Das ist bis maximal drei Tage nach dem Geschlechtsverkehr möglich. Die Abtreibungspille Mifegyne kann bis zur 7. Schwangerschaftswoche eingenommen werden. Sie muss über drei Tage hinweg geschluckt werden, bis der Embryo aus der Plazenta abgestoßen wird. Die dritte und sicherlich auch schwierigste Methode ist die Absaugung.

Bis zum dritten Monat darf sie in Österreich legal durchgeführt werden. Im Anschluss an die Absaugung muss die Gebärmutter ausgeschabt werden, um Infektionen vorbeugen zu können. Dennoch kann es zu Komplikationen kommen, wenn Blutungen auftreten oder Bakterien in die Wunde geraten.

Österreichischer Gesetzestext:
§96 Schwangerschaftsabbruch §97 §98 

Aufbauend, modern und weltoffen. Genau mein Geschmack. Das Hilfe die passt. 
Elsa S.(20)

Folgen für Körper und Geist

Die körperlichen Folgen einer Abtreibung sind offensichtlich. Du wirst dich nach dem Eingriff müde und erschöpft fühlen, vielleicht sogar Schmerzen im Unterleib haben. Aber auch die psychischen Folgen sind nicht zu unterschätzen. Das sogenannte „Post Abortion Syndrom“ kann auch später erst auftreten und nicht gleich unmittelbar mit dem Abbruch in Verbindung gebracht werden.

Schlafstörungen, Albträume, Beziehungsunfähigkeit, psychosomatische Erkrankungen und Angstzustände gehören zu diesen Folgen eines traumatisierenden Eingriffes. Bevor du eine Abtreibung in Innsbruck vornehmen möchtest, solltest Du dich dringend darüber von einem Arzt beraten lassen.

Fragen?

So erreichst du uns direkt: 

  1. E-Mail schreiben:
  2. Direktberatung@virtuelle-assistenz.at
  3. SMS Schicken & Whatsapp: 
    1. +43-0664 7900 014
  4. Telefon anrufen: Hast du eine Frage oder brauchst jemanden zum Reden?
    1. +43-0664 7900 014

Alternativen zu einer Abtreibung in Innsbruck

Auch wenn es dir vielleicht auf den ersten Blick nicht so erscheint – aber eine Abtreibung muss nicht sein. Es gibt viele Beratungsstellen und Behörden, die dich auch in schwierigen Situationen unterstützen können. Hat dich dein Freund verlassen und du hast Angst davor, dein Kind alleine groß ziehen zu müssen? Dann gäbe es die Möglichkeit, entweder mit deinem Partner zu reden und auch ihn zu Verantwortung zu überzeugen.

Wenn Du oder dein Partner dies aber überhaupt nicht wollen, kannst Du staatliche Hilfe in Anspruch nehmen, die dich dabei finanziell unterstützen. Das kann den Wohnraum betreffen, aber auch die Versorgung durch eine Tagesmutter, wenn Du zum Beispiel noch in einer Lehre oder im Studium bist.

Nimm dir die Zeit und überstürze nicht, bevor Du es ein Leben lang bereust. Lass dir dabei helfen, Alternativen zu einer Abtreibung in Innsbruck zu finden und dich für dein Kind zu entscheiden.

Stefanie Weinberger

Stefanie Weinberger

Mein Name ist Stefanie und ich bin seit über 7 Jahren Arzthelferin in einer Praxis. Bitte reagiere nicht panisch, wenn Du ungewollt schwanger wirst, wir beraten dich gerne kostenlos. Du kannst uns über folgende E-Mail Adresse erreichen: direktberatung@virtuelle-assistenz.at.

More Posts

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*